Hygrometer zur Bestimmung der Luftfeuchtigkeit

was ist ein Hygrometer test

Luftbefeuchter sind zwar eine gute Sache, jedoch möchte man als Benutzer doch auch gerne den Erfolg dieser Geräte kontrollieren können. Zwar sieht man den Wasserdampf aus den Geräten aufsteigen, kann das Ergebnis allerdings nicht anhand von Zahlen belegen.

Hierfür eignet sich ein sogenanntes Hygrometer, mit dessen Hilfe man die Luftfeuchtigkeit ganz einfach bestimmen kann. Oftmals sind in solchen Geräten auch Anzeigen für die Raumtemperatur integriert, sodass man gleichzeitig einen nützlichen Gebrauchsgegenstand für die Wohnung erwirbt.

Wie auf dem Beispielbild zu erkennen, liegt der Idealbereich für die Luftfeuchtigkeit in Wohn- und Arbeitsräumen bei circa 40 bis 60%. Alles darunter ist zu trocken (und somit gesundheitsschädlich) und alles darüber ist zu feucht (Gefahr, dass sich Schimmel ansiedelt).

Die Preise für einfache Hygrometer schwanken bei den meisten Modellen zwischen 10,00 und 20,00 Euro.

 

Welches Hygrometer ist empfehlenswert?

Im heutigen Zeitalter empfehlen wir Hygrometer mit einer digitalen Anzeige, die sich ganz einfach an der Wand befestigen lassen oder mit Hilfe eines kleinen Fußes auf dem Tisch oder im Regal platziert werden können. Grundsätzlich sollte man sich einfach an anderen Kundenbewertungen orientieren. Viel falsch machen kann man hier nicht.

Wer wert auf kleine Spielereien legt, der hat die Möglichkeit sich ein Hygrometer zulegen, welches einen akustischen Alarm von sich gibt, wenn sich die aktuelle Luftfeuchtigkeit außerhalb des Idealbereichs befindet.

 

Kalibrierung insbesondere bei analogen Geräten wichtig

Wer sich ein nicht-digitales Hygrometer zulegt (sprich: ein Messgerät wie es auf unserem Beitragsbild zu erkennen ist), der sollte dieses zu Beginn erst einmal kalibrieren (siehe hierzu: beiliegende Anleitung des Hygrometers). Wenn am Anfang keine Kalibrierung erfolgt, werden die Ergebnisse teilweise um bis zu 20% verfälscht angezeigt. Bei digitalen Hygrometern hat man dieses Problem normalerweise nicht.

 

Wie wird die Luftfeuchtigkeit gemessen?

Wenn wir von Luftfeuchtigkeit sprechen, meinen wir eigentlich die relative Luftfeuchtigkeit, die in Prozent angegeben wird. Wikipedia gibt folgende Definition an:

„Sie [die relative Luftfeuchtigkeit] gibt für die aktuelle Temperatur und den aktuellen Druck das Verhältnis des momentanen Wasserdampfgehalts zum maximal möglichen Wasserdampfgehalt an.“

Grundsätzlich spricht man also vom Verhältnis zwischen der absoluten Luftfeuchtigkeit (wie sehr ist die Luft im Raum momentan mit Wasserdampf gesättigt?) und der maximalen Luftfeuchtigkeit (maximal möglicher Grad der Sättigung der Raumluft mit Wasserdampf).


Kommentar schreiben


Ein Kommentar

[…] 60% steigt. Wenn sich keine Anzeige auf dem Gerät befindet, empfehlen wir die Benutzung eines Hygrometers, mit dessen Hilfe man die Luftfeuchtigkeit des Raumes überwachen kann. Dies ist wichtig, da sich […]